Neues aus Australien

Hi Ihr,
Hatte die letzten Tage keine Gelegenheit den Blog aktuell zu halten, deshalb schreib ich hier alles auf einmal rein was so passiert ist.

Hier gibts ein paar Bilder von unserer Farm

Viele Grüße aus Australien! Euer Steffen

26.09.09 – Sa – Farmworking

Heute haben wir zum ersten Mal auf der Farm gearbeitet. Morgens waren wir noch auf einem Wochenmarkt in dem Dorf hier. War wirklich schön. Danach habe ich als erstes die Werkstatt aufgeräumt und Carmel hat dann auch einige Sachen ausgemistet. Danach habe ich unten bei der Auffahrt ein kleines Wasserrohr freigeschaufelt dass voll mit Schlamm war und das ganze Wasser deswegen auf die Straße geflossen ist. Dann hat da ein Auto gehalten und mir gesagt dass da eine kleine Kuh auf der Straße rum rennt. Hab die Kuh auch gleich gesehen und bin schnell zum Haus hochgerannt und hab Carmel und Mathew, der Sohn von Carmel, bescheid gegeben. Mathew hat dann schnell das Quad geholt und ich bin wieder runter gerannt und hab den Autos gezeigt dass sie langsamer fahren soll. Die Kuh ist dann noch kurz auf der Straße rumgerannt und hat sich dann wieder durch den Zaun gequetscht. Ist zum Glück nichts passiert! Ich bin dann mit Mathew später mit dem Quad über die Kuhweide gefahren und wir haben den Zaun kontrolliert und der Strom war unterbrochen. Wir sind dann wieder zurückgefahren und haben Werkzeug geholt und wieder repariert. Ich bin auch n Stück mit dem Quad rumgefahren, macht total Spaß 🙂 Vor allem weil die Wiese im Moment total durchnässt ist und der Schlamm links und rechts hochspritzt 🙂 Danach haben wir noch ein kleineres Stück Wiese umzäunt. Währenddessen haben Jule und Stephi im Haus Carmel beim Sortieren von Ihren Bastelutensilien geholfen und im Garten Unkraut gejätet. Ich hab dann noch abends Rindenmulch im Garten verteilt.
Abends gab es aber dafür ein richtig gutes Essen: Lammbraten mit Blumenkohlauflauf, Kartoffeln , Karotten, Erbsen und eine super leckere Soße! Dazu gab es Early Grey Tee mit Zitrone, total lecker! War fast wie an Weihnachten 🙂
Abend haben wir noch einen Film in TV geschaut. Bin jetzt aber total müde und geh auch bald ins Bett.

27.09.09 – So – Gartenarbeit

Heute haben wir eigentlich den ganzen Tag nur im Garten gearbeitet. War toal anstrengend und ist auch nich großes passiert, deshalb schreib ich heute mal über das Essen hier 🙂
Also hier ist es echt ganz anders mit dem Essen. Morgens gibt’s IMMER nur Toast, die kennen hier nix anderes! Ist echt ne totale Umgewöhnung. Sowas wie Vollkornbrot ist hier ein Fremdwort.
In Australien gibt’s überall dienen Brotaufstrich der „Vegemite“ heißt. Das ist eigentlich nur Malzextrakt und schmeckt bisschen nach Maggi. Ich fands am Anfang total ekelig, aber jetzt schmeckts mir voll 🙂
Außerdem ist Wurst hier total überteuert, ist echt übel. Aber hier essen die Leute auch glaub nich so viel Wurst. Im Supermarkt muss man echt suchen um überhaupt mal welche zu finden.
Hier auf der Farm gibt’s immer total deftiges und reichhaltiges Essen. Wir haben hier bis jetzt JEDEN Mittag und JEDEN Abend in irgendeiner Art und Weise Fleisch gegessen. Oft gibt’s hier auch Lamm, weil das in Australien total billig ist.
Hier gibt’s auch immer mittags nur Vesper und dafür wird abends gekocht.
Außerdem würzen die hier ganz anders. Es gibt viele asiatische Soßen. Hier gibt’s überhaupt immer und zu allem irgend ne Soße ^^
Und die Süßigkeiten sind hier sooooo süß, die kann man garnich essen. Dafür gibt’s echt witzige Geschmacksrichtungen für Chips: Essig, Hühnchen, BBQ. Schmeckt auch ganz lecker.
So ich glaub das wars, vielleicht fällt mir ja noch irgendwas auf dann schreib ichs mal wieder 🙂

28.09.09 – Mo – Immer noch Gartenarbeit…

Ich hab heute ungefähr zehntausend Schubkarrenladungen von Grünzeug auf den Kompost gefahren das wir gestern rausgerissen haben. Nachmittags hab ich dann plötzlich 4 kleine Kälber auf dem Hof rumrennen sehen, und dann gleich Carmel bescheid gegeben. Da Mathew gerade nicht da war durfte ich die Kälber wieder zurück auf die Wiese treiben, war total witzig^^ Danach haben wir dann noch den Elektrozaun repariert. Der war nich so gut gespannt und dann sind die Kälber da durch gekommen. Bin total fertig abends, aber es gibt dafür immer gutes Essen, und die Carmel ist wirklich eine super witzige Zeitgenossin.
Abends haben wir dann rausgefunden dass wir eigentlich auf einer ganz falschen Farm sind 🙂 Das ist etwas kompliziert zu erklären aber ich versuchs mal:
Also wir haben verschiedene Farrmen angeschrieben, darunter auch zwei hier in den Adelaide Hills. Wir haben auch sofort ne total nette Mail von der Judith bekommen. Da wollten wir auch eigentlich hin. Sie hat Pferde und Kühe und n Garten und hat sich alles echt gut angehört. Und jetzt kommts: ihre Mailadresse ist chamel-fields@irgendwas.com.au. Also haben wir Carmel mit „chamel“ in der Mail verwechselt ^^ Und die wohnen auch noch beide hier in Adelaide.

29.09.09 – Di – Strand und Meer

Waren heute schon echt früh wach und haben schon um 9 Uhr angefangen mit arbeiten. Sonst schaffen wir es erst immer so um 10 halbe Elf rum ^^ Deshalb waren wir dann auch schon früher fertig und Mathew hat uns zum Strand gefahren 🙂 Ich war heute das erste mal im Meer schwimmen 🙂 War zwar arschkalt aber ich hab mich gefreut endlich mal ins Meer zu kommen 🙂

30.09.09 – Mi – Spaziergang und Holz

Heute Morgen waren wir mit Carmel bisschen spazieren. Sie hat gemeint dass man hier oft Kängurus sieht, aber heute waren keine da. Die Landschaft hier ist dafür aber echt schön. Nach dem Frühstück bin ich mit Mathew mit dem Quad und Anhänger über die Weiden gefahren und wir haben Holz eigesammelt. Größere Äste haben wir dann mit der Kettensäge zerkleinert. Da war auch ein richtig großer Ast, den hat Mathew dann zerkleinert. Währenddessen bin ich mit dem Quad rumgefahren und hab die kleineren Sachen eingesammelt. Da wir jeden Tag bisschen länger gearbeitet haben bekommen wir am Freitag frei und gehen nach Adelaide. Dann kann ich auch endlich mal meine Bankkarte abholen. Die musste irgendwie erst noch produziert werden und des hat bisschen gedauert.

Donnerstag – Mit dem Overlander durch Victoria

Heute Morgen um 8 Uhr ist unser Zug der „Overlander“ von Melbourne aus losgefahren. Wir werden insgesamt 11 Stunden unterwegs sein. Das Ticket hat für Backpacker nur 49 AUD gekostet. Wir fahren einmal quer durch Victoria. Hier sieht es eigentlich aus wie in Europa, überall grüne Wiesen mit Rapsfeldern und einigen Hügeln und überall Schafe. Im Zug hat mir ein Australier erzählt dass wir gerade in der Zeit hier sind in der es am meisten regnet. Das übrige Jahr regnet es fast nicht und deshalb wird das ganze Regenwasser jetzt gesammelt! Der Zug ist total gemütlich und es wird immer irgendwas über die Landschaft und die Städte erzählt, ist ganz interessant. Wir haben in einem Hostel in Adelaide angerufen und gefragt ob die noch Plätze haben, und er hat uns dann angeboten uns vom Bahnhof abzuholen, echt cool! Werden da eine Nacht bleiben und morgen geht’s dann auf die Farm, bin echt mal gespannt wie es da wird!

Freitag – WWOOFing in den Adelaide Hills

Ich bin jetzt hier auf der „Farm“ angekommen, und es ist wirklich super schön hier! Es hat zwar den ganzen Tag geregnet, aber das ist nicht so schlimm, hier freut sich jeder über den Regen! Wir haben hier unser eigenes kleines haus, und ich hab ein Kingsize Bett für mich allein 🙂 Hier wohnt wo Judith die Besitzerin und ihre zwei Söhne. Wir waren heute mit Ihr erst mal einkaufen für mehr als 200 AUD !!! Und haben ein leckeres Abendessen gemacht. Die Farm liegt mitten in den Adelaide Hills und es ist total schön hier. Sieht genauso aus wie im Auenland ^^ Über all grüne Hügel, aber im Sommer ist hier alles sehr trocken und der Boden wird braun. Ich bin jetzt erst mal gespannt auf die Arbeit. Wir werden im Garten helfen und uns auch um die Kühe kümmern glaub ich. Wir haben hier leider kein WLAN, aber wir können trotzdem ab und zu ans Internet mit Kabel.

Vermiss euch alle! Ganz viele Grüße aus den Adelaide Hills.

Wentworth Falls und Melbourne

Sonntag – Faulenzen

Wir wollten heute ja eine größere Tour machen, aber es hat leider den ganzen Tag geregnet. Deshalb sind wir nur rumgegammelt. Nachmittags waren wir dann noch in der „Bluemountains Chocolat Factory“ und haben eine Schokotorte gegessen, hmmm… Haben dann abends noch Wäsche gewaschen, und ich hab schon einen Socken verloren ^^

Montag – Wentworth Waterfalls

Hab heute nich so gut geschlafen und war schon voll früh wach, war aber egal hab dann noch bisschen im Wohnzimmer rumgechilled. Nach dem Frühstück sind wir dann los zu einer größeren Tour zu den „Wentworth Fasserfällen“. Haben noch den Cedric kennengelernt, der aus Paris kommt. Der ist dann auch mit zum Wandern gegangen.
Nach zwei Stationen mit dem Zug und 30min Fußweg sind wir am „Wanderweg“ angekommen. War echt total schön, aber auch bisschen verwirrend mit der Wegführung. Ross, der Besitzer des Hostels hat uns eine Route auf ner Karte eingezeichnet. Nach gefühlten 10000 Treppenstufen nach unten und einem Weg direkt am Abgrund sind wir dann zu einer Weggabelung gekommen.
Da war dann ein warnschild dass der Weg nur für erfahrene Wanderer sei. Sind dann trotzdem weitergegangen und mussten uns dann ann einigen Stellen sogar abseilen, war aber sehr spannend.l
Der Anblick des ersten Wasserfalls hat dann aber alles entschädigt. Direkt unter dem Wasserfall war ein kleiner „See“ mit Sandstrand und aussen rum nur Urwald. War wirklich wie in dem Film. Dann sind wir den Weg weitergelaufen und irgendwann gab es garkein richtigen Weg mehr sondern nurnoch einen Wanderpfad der manchmal nichtmal mehr wie ein Pfad aussah. Nach ca. 2 Stunden und weiteren super schönen Wasserfällen sind wir dann aber doch wieder auf Treppenstufen gestoßen die uns dann wieder nach oben gebracht haben. War aber ganz schön anstrengend.
War wirklich eine super schöne Wanderung durch den Urwald und weil Cedrik dabei war haben wir sogar fast die ganze Zeit englisch geredet.

Fotos der Wentworth Falls

Dienstag – Mit dem Bus nach Melbourne

In den letzten Tagen haben wir einige Farmen angeschrieben und uns als WWOOFer beworben.
WWOOF = willing workers on organic farms, also sozusagen Freiwilligenarbeit auf Farmen. Man muss 4-6h pro Tag arbeiten und bekommt dafür freie Unterkunft und Essen.
Haben auch eine Zusage in Adelaide bekommen und die Frau hat sich auch super nett angehört. Deshalb sind wir heute morgen ausgecheckt und zurück nach Sydney gefahren. Von dort aus werden wir dann einen Bus nach Melbourne nehmen.

Mittwoch – Melbourne

Nach 17 Stunden Busfahrt sind wir jetzt endlich in Melbourne angekommen. Waren dann schnell beim MCDonald und haben im Internet nach nem guten Hostel gesucht. Haben dann auch eins gefunden. Das lag leider etwas ausserhalb und wir mussten mit unserem kompletten Gepäck 40mins lang durch Melbourne laufen. Jetzt sind wir zum Glück endlich im Hostel und es ist auch ganz gut. Alles schön sauber aber etwas unpersönilich. Aber für eine Nacht ist es ok. Morgen fahren wir dann fahrscheinlich mit dem Zug weiter nach Adelaide, aber das ist noch nicht sicher.

Die letzten Tage

Freitag

Sind heute morgen nach dem Frühstück gleich ausgecheckt und mit der U-Banh zum Hauptbahnhof in Sydney gefahren und dann gleich weiter nach Katoomba, der größten Stadt in den Bluemountains. Die Fahrt hat zwei Stunden gedauert und nur 12 AUD gekostet. War total interessant die Vorstädte von Sydney zu sehn. Als wir angekommen sind sind wir erstmal zum Hostel gelaufen, das Flying Fox. Hier ist es wirklich total gemütlich und wir fühlen uns alle total wohl hier. Waren dann noch die der Stadt, die wirklich toll ist. Hier sind auch „echte Austrailer“ zu finden die uns gleich weitergeholfen haben. Waren dann noch in einem total coolen Obstladen und haben frische Sachen eingekauft und abends dann ne total leckere Tomatensoße zu den Nudeln gemacht. Obst und Gemüse ist hier total billig und schmeckt viel besser als in Deutschladn. Ein Kilo Tomaten kosten hier 1 AUD, sind 60 Euro cent. Abends haben wir noch im Internet nach Jobs geschaut und der Lebenslauf nochmal geändert. Morgen gehen wir dann zum „Bushwalk“.
Hier ist es übrigens richtig kalt abends! Hier gibt’s zwar ein Kamin mit Feuer aber man braucht trotzdem n Pulli und zwei Decken zum schlafen!

Samstag

Heute Nacht war es echt total kalt, hab aber trotzdem echt gut geschlafen. Sind sind jetzt in dem neuen Hostel und hier ist es echt super.
Haben heute Morgen auch zum ersten mal was leckeres gefrühstückt weil wir gestern noch Schinken und Käse gekauft haben. Danach waren wir in der Bückerei hier und haben unsere Lebensläufe ausgedruckt weil wir hier nach Jobs schauen wollten. Haben dann auch in einigen Läden gefragt aber keiner hatte was für uns. Dann hatten wir auch keine Lust mehr ^^ Aber ist ja schonmal ein Anfang
Sind dann kurz zurück ins Hostel und haben Rucksack zum Wandern gepackt. Zuerst waren wir an einem Aussichtspunkt von dem man die three sisters anschaun konnte, war echt total schön. Hab auch total viele Fotos gemacht. Da war dann ein älterer Mann, Adam, mit nem Fernglas der uns angesprochen hat und uns dann über ne halbe Stunde lang geschichten und Sagen über die „three sisters“ erzählt hat uns sonst auch noch einige Tipps für die Umgebung. War echt total cool, und ich denk sowas gäbs in Deutschland nicht. Er hat uns dann noch mit seinem Fernglas interessante Sachen in der Umgebung gezeigt. Zum Beispiel an einem Felsen der aussieht wie ein Gesicht oder eine kleine Höhle in der 7 Bienenwaben nebeneinander hängen. Danach sind wir dann los zu einer 2 Stunden Tour durhc den Urwald. War echt total überwältigend und überall sind Papageien rumgeflogen. Aber die Bilder zeigen das glaub am besten.
Abends haben wir dann noch von der restlichen Nudeln ein Nudelsalat gemacht, war echt lecker.
Morgen früh muss ich zum ersten mal Wäsche waschen, hab fast nichts mehr frisches ^^ Danach werden wir eine etwas größere Tour machen und abends gibt’s dann im Hostel BBQ.

Bilder der Bluemountains